06Feb/18

Die ältere Generation und die No-Billag Initiative

Die ältere Bevölkerung aus der ganzen Schweiz getragen durch die Dachverbände, die Schweizerische Rentnervereinigung (SRV) und die Schweizerische Vereinigung aktiver Senioren- und Selbsthilfe- Organisationen der Schweiz (VASOS) empfehlen ein Nein zur „No Billag Initiative zur Abschaffung Radio- und Fernsehgebühren“.

Ein Ja stellt ein gravierendes Risiko für nationale und intergenerationelle Kohäsion der Schweiz dar. Heute garantieren die SRG, die regionalen oder lokalen Radio- und Fernsehketten eine unabhängige und politisch neutrale Information, wie auch die Verschiedenheit der Meinungen in den sprachlichen Regionen des Landes.

Die Leute im speziellen die älteren, mit einer bescheidenen Kaufkraft, können sich nicht die von privaten Anbietern produzierten Sendungen leisten aus einem Strauss von Abos viel teurer als die heutige Gebühr, die 2019 noch gesenkt werden soll.

Die Älteren heute weniger im Umgang mit den Informationsmitteln gewöhnt, wären vermehrt in Bezug auf den Zugang im Wissen und Können gegenüber den andern Generationen bestraft. Sie beherrschen noch nicht alle Möglichkeiten zu gratis Informationen.

Die Verliebten, Jungen oder weniger Jungen, Kulturschaffenden, Musik- und Filmliebhaber, Sportler, Volkstümlichen oder Sozialgesinnten jeder Region des Landes würden nicht mehr ihre bevorzugten Sendungen finden. Sie werden auf Gedeih und Verderb von ausländischen oder Internet-Riesen abhängig sein.

Der Walliser Verband der Rentner ermutigt die Walliser Stimmberechtigten in Massen sich gegen diese Initiative zu wenden, die nur davon ausgeht, die heutigen Medien zum Profit der privaten und ausländischen Medien zum Verschwinden zu bringen, die sich nur gering mit den schweizerischen Aktualitäten befassen werden.

Der WVR ermutigt ebenso die Mitglieder und Walliser Stimmberechtigten sich zu Gunsten der Kantonalen Verfassungsreform einzusetzen.

Sitten, den 1. Februar 2018

Jean Pierre Salamin, Präsident WVR
Hermann Fux, Präsident des Altersparlament